Lavendelöl Aromatherapie

In der Aromatherapie werden verschiedene Arten von Ölen verwendet, je nachdem, welche Wirkung Sie erzielen möchten. Aromatherapie-Öle werden normalerweise in die folgenden Kategorien eingeteilt: ätherische Öle, Absolue, Blütenwasser (Hydrosole), Harze, Trägeröle und angereicherte Öle. Lavendelöl-Aromatherapie fällt unter die Kategorie der ätherischen Öle.

Lavendelöl-Aromatherapie ist eine Flüssigkeit, die im Allgemeinen (am häufigsten durch Dampf oder Wasser) aus den zarten, violetten Blüten der Lavendelpflanze oder Lavendula officinalis destilliert wird. Die Lavendelöl-Aromatherapie enthält die wahre Essenz der Pflanze, aus der sie gewonnen wurde, und sie ist hochkonzentriert, sodass Sie nur wenige Tropfen benötigen, um sich in ihren therapeutischen Vorteilen zu sonnen.

Lavendelöl ist eine klare Flüssigkeit mit nur einem Hauch von Gelb. Im Gegensatz zu seinem Namen ist die Lavendelöl-Aromatherapie überhaupt nicht ölig. Tatsächlich ist die Konsistenz der Aromatherapie mit Lavendelöl eine der dünnsten unter den ätherischen Ölen.

Aufgrund seiner sehr dünnen Konsistenz ist das anfängliche Aroma der Lavendelöl-Aromatherapie nur mittel, aber sobald sich der Duft einstellt, kann es der entspannendste Duft sein, den es gibt. Lavendelöl-Aromatherapie riecht frisch und süß mit einem Hauch von blumigem und leicht fruchtigem Duft.

Wie die meisten ätherischen Öle wird die Aromatherapie mit Lavendelöl oft durch Verdünnung mit Trägerölen wie Ölen aus Süßmandeln, Aprikosenkernen oder Traubenkernen verwendet. Die Mischung wird dann zur besseren Absorption auf die Haut aufgetragen.

Die Lavendelöl-Aromatherapie kann auch durch vorsichtiges Einatmen angewendet werden. Wenn die Ölmoleküle der Lavendelöl-Aromatherapie in die Lunge gelangen, werden sie in den Blutkreislauf aufgenommen und bieten therapeutische Vorteile, um alle Krankheiten oder Schmerzen zu lindern, die Sie erleben.

Einige der möglichen Anwendungen der Lavendelöl-Aromatherapie umfassen Akne, Allergien, Angstzustände, Asthma und Fußpilz. Lavendelöl-Aromatherapie kann auch zur Behandlung von Prellungen, Verbrennungen, Windpocken und Koliken eingesetzt werden. Menschen mit Schnittwunden, Depressionen, Dermatitis, Dysmenorrhoe und Ohrenschmerzen können ebenfalls von den therapeutischen Wirkungen der Lavendelöl-Aromatherapie profitieren. Andere mögliche Anwendungen für die Aromatherapie mit Lavendelöl sind Blähungen, Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Insektenstiche, Insektenschutzmittel, Juckreiz, Wehen, Migräne, fettige Haut, Rheuma, Krätze, Narben, Wunden, Verstauchungen, Zerrungen, Stress, Dehnungsstreifen, Schwindel und Keuchhusten.

Von allen anderen ätherischen Ölen lässt sich die Aromatherapie mit Lavendelöl gut mit Muskatellersalbei, Weihrauch und Geranie kombinieren. Die einzige Kontraindikation für die Anwendung der Lavendelöl-Aromatherapie ist, dass sie nicht in den frühen Stadien der Schwangerschaft angewendet werden sollte. Verwenden Sie auch Lavendelöl-Aromatherapie, wenn Ihr Blutdruck niedriger als normal ist.

Keine Produkte gefunden.

Letzte Aktualisierung am 9.02.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API